DAS BUCH

Waffeleis darf nur im Stehen verzehrt werden, Kündigungen sind ausschließlich über eine kostenpflichtige 0900-Nummer möglich, und Bareinzahlungen sind bei der Bank grundsätzlich unerwünscht: Kunden haben in diesem Land nichts zu lachen. Jede Woche beschreibt Tom König in seiner SPIEGEL-ONLINE-Kolumne »Warteschleife«, was es heißt, heute Konsument zu sein. Pointiert und mit beißender Ironie schildert er seine Erlebnisse in der Service-Sahara – und deckt auf, wie viele Unternehmen ihre Kunden nach Strich und Faden betuppen. Er erzählt die irrwitzigsten Kunden-Erlebnisse, die SPIEGEL-ONLINE-Leser ihm geschickt haben – und gibt Tipps, wie man sich gegen die Gängelei von Firmen und Behörden wehren kann.

  • Erscheinungsdatum: 16. August 2012
  • 240 Seiten, Paperback
  • Mit zahlreichen Illustrationen von Greser & Lenz
  • Euro (D) 8,99 | sFr 13,50 | Euro (A) 9,30
  • Auch als Hörbuch erhältlich, gelesen von Christoph Maria Herbst

Angeblich leben wir im Zeitalter des ungehemmten Konsumerismus. Der Kapitalismus hat gewonnen, und zur Belohnung dürfen wir alle shoppen, bis wir blau anlaufen.Warum ist dann für Kunde König nie jemand zu erreichen? Wieso muss ich im Callcenter dieser turbokapitalistischen Superkonzerne genauso lange warten wie einst im DDR-Konsum? Warum liefert niemand bestellte Ware pünktlich aus? Warum, verdammt, fällt es Unternehmen so schwer, ein kleines bisschen Service zu bieten?